Frühling bei Ecocion, Bio von hier

Moin moin,

Frühling kommt, Radis vom Ökohof aus Papenburg

es tut sich  nun schon wieder einiges auf den regionalen Äckern unserer Landwirte. Unser Erzeuger ( BVH) der Biolandetrieb Sozialer Ökohof aus Papenburg hat nun die neue regionale Erntesaison und somit auch hoch offiziell den Frühling bei uns eingeläutet, wir haben nun schon erste Radieschen von den Papenburgern für unsere Abokisten- Zusammenstellungen eingeplant, mangels Masse erst mal allerdings nur für unsere explizit regionalen Zusammenstellungen. Auch erste Hornfeilchen und Stiefmütterchen ( Achtung nicht essen, nur anschauen) haben wir schon von ihnen für euch bei uns. Hein ( Biolandbetrieb Karl Heinz Hanken) ist schon dabei die ersten Frühkartoffeln vorzukeimen, es wird gar nicht mehr lange dauern bis sie gepflanzt werden. Bei Stefan und Stups ( Biolandbetrieb Obstgarten zur Alten Schule ) werden nun auch schon Vorbereitungen zum Anhäufeln der Spargelfelder getroffen, auch die Erdbeerpflanzen werden schon sehr bald

Frühling Ecocion BVH Ökohof Papenburg

wieder ihre ersten Triebe durch die Ackerkrumen stecken. So langsam wird es auch höchste Zeit, dass das in letzter Zeit viel zu oft vorherrschende grau in grau abgelöst wird von knackiger sonniger Frische…Kennt ihr eigentlich schon unser kleines Ecocion Filmchen? Hier stellen sich unsere Landwirte vor, ihre Äcker und natürlich auch wir geben einen kleinen Eindruck in unser Wirken – sechs Minuten lang, Popkorn gibt es hier… der Ecocion Film ist hier klick.  Auch in Spanien und Italien hat sich die Wetterlage gebessert, gerade im Fruchtgemüsebereich fallen nun endlich wieder die Preise, auch Blumenkohl, Romanesco, Broccoli und Co sind wieder wesentlich preisgünstiger zu haben, ab dem 01.03. haben wir daher Zuchini, Broccoli, Blumenkohl, Avocados und auch Strauchtomaten im Angebot. Der Kohl aus Spanien oder auch der Blumenkohl aus Frankreich sind nach Demeter- Richtlinien angebaut, der
Weiterlesen

Veganer „Käse“, Spülmittel und Shampoo zum Selberabfüllen – viel neues bei Ecocion

Moin moin,

Ecocion ohne Plaste/unverpackt

In den nächsten Wochen benötigen wir für unsere Ohne- Plaste- Unverpackt- Abfüllstationen euere Unterstützung, Wir hatten uns von euch ja Sortiments-, Erweiterungsvorschläge und Anregungen für unsere Abfüllstationen im Bioladen gewünscht und wollen nun einiges davon umsetzen. Ein mit am häufigsten geäußerter Wunsch war das Selberabfüllen von Shampoo und Spülmitteln, hier sind wir nun fündig geworden und werden erstmal 4 Sorten von Sonett zum Selberabfüllen im Bioladen anbieten. Dafür möchten wir von euch gerne eure geleerten Spühlmittelflaschen einsammeln, wir werden sie reinigen und gratis zum Abfüllen bei uns anbieten, wir könnten zwar auch leere Plastikflaschen kaufen…macht aber bei der gewünschten Vermeidung solcher Umverpackungen nicht wirklich Sinn. Am Optimalsten wäre es, wenn ihr einfach selber beim Einkauf eine Flasche mitbringt, erfahrungsgemäß dauert es aber etwas bis sich das eingespielt hat, und wir möchten natürlich auch den Spontan- Kunden*Innen die Möglichkeit bieten, sich Shampoo oder Spülmittel bei uns abzufüllen. Also bitte einfach rein ins Leergut  eurer Abokisten oder bei uns im Laden abgeben….Auch bei Getreide Reis und Müßli werden wir unser Angebot zum Selberabfüllen erweitern. Eine weitere Neuigkeit in unserem Sortiment wird nun auch endlich ein veganer Käseersatz sein, die Firma Topaz hat nun einige Sorten neu vorgestellt, die wir ins Sortiment nehmen wollen. Sie sind im Gegensatz zu vielen schon vorhandenen veganen Käseprodukten auch bei den zugesetzten Aromen komplett Bio, hier lohnt sich ein Blick in das Kleingedruckte, denn der EG-Bio- Mindeststandard lässt einen kleinen Anteil an konventionellen Zusätzen zu
Weiterlesen

Verstärkung gesucht! Ecocion bringt`s

Moin moin,

Los geht es

wir suchen dringend weiteren Zuwachs für unser Team! Es fehlen nun, unter anderem elternzeitbedingt, an einigen Ecken und Enden helfende Hände, die samstags von 8h-14h und von 14h bis 19h bei uns im Bioladen unser Team ergänzen. Auch für das Ausliefern von unseren Obst- und Gemüse- Abokisten suchen wir noch Unterstützung, meldet euch einfach bei uns, wir freuen uns schon auf euch. Während der nun gerade anhaltenden Frostperiode können wir noch nicht so richtig durchstarten mit der Fahrradauslieferung unserer Abokisten, das Obst und Gemüse würde leider kaputtfrieren, gerade empfindliches wie Tomaten oder auch Salate halten Minusgrade einfach nicht schadfrei aus. Aber der Frühling kommt und wir haben schon ein zusätzliches zweites Auslieferungsrad bestellt. In den nächsten Wochen wird sich auch zeigen, ob wir bei unserer Suche nach einem leichten isolierenden Thermoaufbau für unsere Fahradanhänger wirklich fündig geworden sind, es sieht schonmal, das können wir jetzt schon verraten, recht vielversprechend aus. Auch für unsere regelmäßigen Auslieferungstouren mit dem Rad suchen wir noch nette Menschen mit strammen Waden und Gelassenheit, denn so ein Sechsmeter- Fahrradgespann ist im Oldenburger Stadtverkehr nicht ganz stressfrei zu bewegen. Spätestens ab Mitte März sollten die Temperaturen tägliche Fahradauslieferungen wieder zulassen.

Unser tolles Team Ecocion

Euch ist sicher schon aufgefallen, dass gerade im Fruchtgemüsebereich ( Paprika, Tomaten, Auberginen und Co.),  aber auch bei Blumenkohl und Broccoli, gerade die Preise nicht eben günstig sind. Einerseits ist das einfach jahreszeitbedingt immer so, aber in diesem Jahr kommt erschwerend noch eine schlechte witterungsbedingte Ernte hinzu und dadurch bedingt eine geringe Verfügbarkeit von Waren aus Frankreich und Italien oder auch Spanien. In den letzten Jahren zeigen sich nun immer deutlicher die Auswirkungen des Klimawandels, die Jahreszeiten verschieben sich, es ist periodisch immer wieder zu kalt oder nass, abgewechselt von extremen Hitze- und Trockenwellen. All dies stellt speziell die Landwirtschaft vor große Herausforderungen und zeigt deutlich wie wichtig es ist, achtsam mit der Natur umzugehen und neue Wege in der Erzeugung von Lebensmitteln zu erproben. Massentierhaltung, Veränderungen bei der Flächenversiegelung, Monokulturen,  die ungerechte Verteilung von Ressourcen und in vielem mehr müssen Alternativen gefunden und erprobt werden, wenn wir auch unseren Kindern,
Weiterlesen

Willkommen bei Ecocion: Biolandhof Mühlenberg BVH

Moin moin,

Wir freuen uns sehr, den Biolandbetrieb Hof Mühlenberg nun in unserer Ecocion- Familie begrüßen zu können.

Der Hof Mühlenberg liegt zwischen Bremen und Bremerhaven, in Hagen im Bremischen, Ortsteil Kassebruch, laut Kataster auf dem Mühlenberge. Den Hof haben Hagen Hasselbring und Kerstin Kobbenbring im Jahre 1998 neu gegründet. Von Anfang an ökologisch bewirtschaftet und ab 2002 als Bioland-Betrieb. Die beiden wollen mit ihren  2 Kindern Thies und Leif den Hof Mühlenberg  im Sinne des ursprünglichen Ökolandbaus weiterentwickeln. Ihr Grundgedanke ist Glaubwürdigkeit, Bodenständigkeit sowie offen und ehrlich hergestellte Produkte. Heute wie morgen. Hier geht es zur Webseite vom Hof Mühlenberg, schaut selbst..klick

Auf dem Hof Mühlenberg sind auch schon unsere Bruderhähne aufgewachsen. Für uns schließt sich nun eine schon lange vorhandene Lücke in unserem Sortiment. Ihr habt nun die Möglichkeit, über uns auf Vorbestellung auch Fleisch und Geflügel direkt vom Hof ( BVH) zu bekommen. Ihr müsst Waren immer bis Dienstag vorbestellen, damit wir sie ab Donnerstag Abend zur Abholung oder ab freitags zur Auslieferung bei uns haben, ein kleines  Sortiment werden wir auch im Laden für euch vorrätig haben. (zur Übersicht klick) In der letzten Woche haben wir nun auch unsere Anbauplanung mit Hein ( Biolandbetrieb Karl Heinz Hanken) abgeschlossen, es wird sich kaum etwas ändern, alle Kartoffeln, Kohl, die ersten Freiland- Salate und so weiter werden alle von ihm direkt vom Hof zu uns kommen. Bei den Kartoffeln neigen sich nun die ersten Sorten dem Ende zu, die Laura ist nahezu aufgefuttert und auch die  Sorte Belana ist nahezu alle, die Linda werden wir noch bis in den April hinein von ihm bekommen. Bei den Belana ist  Hein ein klitzekleines Fehlerchen unterlaufen, die restlichen Tonnen der für uns zurückgelegten Kartoffeln Belana haben sich nun als Melina ( mehlig kochend ) entpuppt, die haben beide ein gelbes Etikett… nun gut,kann ja mal passieren, wir werden in der übernächsten Woche eine Runde mehlige Kartoffeln in die Abokisten- Zusammenstellungen einplanen…;) Hein lässt viele Grüße ausrichten für die tolle Zusammenarbeit, er wird auch gerne wie im letzten Jahr eine Kartoffelernte für Kinder mit uns auf seinem Hof
Weiterlesen

Wat de Buer nich kennt, Ecocion bringt`s

Moin moin,

Postelein,Tellerkraut, Kuba-Spinat

Claytonia perfoliata, Portulack, Postelein, Kubaspinat oder auch einfach nur  gewöhnliches Tellerkraut. Viele Namen hat  dieses kleine Gewächs aus der Familie der Quellkrautgewächse, in dieser Woche bereichert es unsere Abokisten- Zusammenstellungen. Seinen Ursprung hat dieses eher etwas unscheinbare Kraut im Westen Nordamerikas. Da es relativ winterhart ist und auch hier bei uns angebaut wird, stellt es eine tolle regionale Salatalternative in der kalten Jahreszeit dar. Der Portulack kann wie Feldsalat zubereitet werden, aber auch wie Spinat ( Kuba-Spinat). Die von uns eingeplanten Mengen lassen aber eher eine Verwendung als Salat zu, natürlich kann er auch als Smoothie- Grundlage dienen, wir werden wie immer ein spannendes Rezept beilegen. Gerade jetzt im Winter ist es durchaus eine  Herausforderung möglichst regional Obst, Gemüse, oder auch wie beim Tellerkraut, Salat einzuplanen. In unserem neuen Monatsangebot ( vom

Ecocion ohne Plaste/unverpackt

2.02.2017 bis zum 15.02.2017 ) sind neben Avocados auch Zucchini im Angebot ( 6,95€ kg), nur um das kurz zu erwähnen : Das ist nicht auf unserem Mist gewachsen. Wir haben auf die Angebots- Flyergestaltung leider kaum Einfluss, da sie großhandelsseits erstellt werden, warum Zuccini mitten im Winter zu Apothekerpreisen ein Angebot darstellen sollen, erschließt sich auch uns nicht…daher haben wir unsererseits einfach mal Rote Beete, Pastinaken, Postelein, regionale Spaghettikürbisse sowie den Apfel Marnica und saisonal Orangen, ebenfalls alternativ und zusätzlich als Angebot für euch eingeplant, macht einfach mehr Sinn…Die anderen Bioladenangebote hingegen sind richtig gut, hier geht es zur Übersicht klick 

Wir wollen nun unser Unverpackt- Sortiment noch erweitern, gibt es neben den schon vorhandenen Waren zum Selberabfüllen bzw. in unserer Ohne Plaste-Sortimentsreihe noch Waren, die ihr vermisst? In 14 Tagen ist die Messe Bio-Fach, dort werden wir versuchen vieles neues für unser Unverpackt- Sortiment zu ergattern, für Anregungen und gerade auch Wünsche wären wir sehr dankbar. Kennt ihr eigentlich schon unser kleines Ecocion Filmchen? Hier stellen sich unsere Landwirte vor, ihre Äcker und natürlich auch wir geben einen kleinen Eindruck
Weiterlesen

DE-ÖKO-006 Ecocion bringt`s

Moin moin,

Ecocion

da ja gerade winterbedingt bei unseren regionalen Erzeugern etwas weniger los ist, wollen wir euch einmal etwas Amtsdeutsch erläutern, einige kennen das ja schon, aber vielen ist dieses DE-ÖKO-006 vielleicht noch nicht geläufig. Was ein wenig wie eine Steuer- oder Sozialversicherungsnummer aussieht, ist ein ganz wesentlicher Bestandteil unserer Firma Ecocion. Im Gegensatz zu einem „einfachen“ Bioladen ist unsere Firma biozertifiziert, das muss auch so sein, da wir rechtlich gesehen als Weiterverarbeiter gelten. Es könnte ja sonst jeder*de daherkommen und Waren als Bio anbieten. Generell ist es möglich, einen Originalkarton Ware z.B. Orangen in Bioqualität in einen konventionellen Laden zu stellen und diesen auch als Bio zu verkaufen, die Ware darf aber nicht aus dem Karton umgefüllt werden und auch nur direkt von euch entnommen werden. Daher kommt es auch, dass in Supermärkten Gurken in Folie umverpackt sind oder alle Bio- Äpfel ein Etikett haben, zu groß ist die Gefahr, dass konventionelle Waren im Betriebsablauf auf die Biowaren gelegt werden. Das ist im Normalfall kaum auseinanderzuhalten und zu kontrollieren, mit Aufklebern, Umverpackungen und Etikett wird als Auflage versucht dem entgegenzuwirken.Wir haben ja eh ausschließlich biologische Waren, was vieles vereinfacht, bekommen aber zum Beispiel Kartoffeln von Hein in 12,5 Kg Säcken angeliefert und packen diese für euch in kg oder eben die gewünschten Mengen ab, wir liefern euch die Waren in unseren Tüten oder auch lose nach

Ecocion

Hause. Daher findet bei uns jährlich eine angekündigte und gerne auch unangekündigte Biokontrolle statt. Bei uns werden vorrangig die Warenflüsse kontrolliert, das heißt es werden stichprobenartig von
Weiterlesen

Drachenblut mit Rosenkohl

Moin Moin,

Drachenblut & Rosenkohl

wie schon in der letzten Woche angekündigt, haben wir nun Rosenkohl für unsere Abokisten- Zusammenstellungen eingeplant, wir werden natürlich wie immer ein kinderfreundliches Rezept beilegen. Gegen die aufkommende Grippewelle haben wir Drachenblut eingeplant.

Damit die Blut- oder auch Halbblutorangen ( Drachenblut ) richtig ausgefärbt sind, muss es Anfang/Mitte
Dezember kälter als 4°C sein, das war zu diesem Zeitpunkt weder in Griechenland noch in Italien durchgängig gegeben, so dass die Ausfärbung je nach Charge unterschiedlich ausfallen kann. Alleine schon der Standort des Baumes, ob nun am Rande der Plantage oder im Inneren, kann schon den Unterschied machen, ob die Ware  ausgefärbt ist oder nicht. Von außen ist das ja nun leider gar nicht zu erkennen. Wir versuchen nur ausgefärbte Drachenblütler auf die Reise zu euch zu schicken, können aber aus „Gründen“ nicht in jede Orange hineinschauen. Diese Kälteproblematik ist auch dafür verantwortlich, wenn ihr von uns grüne Zitronen bekommt, auch hier färbt sich die Schale erst gelb bei entsprechend kalten Temperaturen, auf den Reifegrad hingegen hat es keinen Einfluss, geschmacklich ist die Ware toll und auch die Zitronen sind gelb wie grün sauer-lustig.

Bruderhahn

Bruderhahn

Eine andere Problematik sind die Eier, wie ihr ja wisst handeln wir nur Eier von unseren beiden Bioland- Partnerbetrieben der Biolandbackstube Barkemeyer und dem Biolandbetrieb Sozialer Ökohof aus Papenburg. Alle zwei Jahre werden die Hühner „ausgestallt“, in den letzten Jahren hat dann entsprechend der andere unserer BVH Betriebe übernommen, durch den verheerenden Brand bei Barkemeyers im letzen Jahr haben wir nun aber keine Ausgleichsmöglichkeit. Wir haben lange überlegt was wir machen und haben uns entschieden, für die 5-6 Wochen über den Naturkostgroßhandel Bruderhahn Eier ( Bruderhahn ? Was ist denn das ? Klick, hier geht es zur Bruderhahninitiative, Ecocion ist ein Teil davon….) zuzukaufen, ausschließlich mindestens nach Biolandrichtlinien und zusätzlich auch Bruderhahn- zertifiziert, wir hoffen hier auch in eurem Interesse zu handeln.
Weiterlesen

Ofen an und Socken stopfen

Moin Moin,

Washington Navel von ecocion

Auch wenn nun auf den regionalen Äckern eher etwas Ruhe einkehrt, sind unsere Landwirte emsig dabei die kommende Anbauphase zu organisieren und ihre Socken zu stopfen, wir sind nun mit ihnen mitten in den Anbauabsprachen und dabei ist durchaus einiges zu beachten: Wer pflanzt die ersten Salatsätze ( erst die Papenburger, dann der Obstgarten dann Kortes) , bunte Möhren (vom Ökohof ), da brauchen wir locker die doppelte Menge, Bruderhahn Eier und entsprechend Platz für die Hähne und, und, und…auch einige Spezialitäten wie Physalis werden im nächsten Jahr speziell für uns angebaut, wir haben für euch mal eine kleine Übersicht erstellt.

  • Vom Biolandbetrieb Sozialer Ökohof aus Papenburg werden wir im kommenden Jahr direkt und ohne Umwege für euch bekommen : Alle Möhren, alle regionalen Gurken, Cherrytomaten und auch große Tomaten, Paprika, Feldsalat und Kopfsalate, Hokaido Kürbisse, Grünkohl, Knoblauch und nach Bedarf auch einiges an Wurzel- und Knollengemüse sowie  Eier.
  • Vom Biolandbetrieb Obstgarten zur Alten Schule bekommen wir : Erdbeeren sowie  Johannis-,Him-,Heidel-,Stachel- und überhaupt beeren…Rucola, Kopfsalate, Feldsalat, Miniflaschentomaten, Knoblauch und ebenfalls nach bedarf Kartoffeln, kleine Mengen an Gurcken…Maronen, Trauben
  • Von Hein Biolandbetrieb Karl Heinz Hanken bekommen wir : All unsere Kartoffeln, das gesamte Kohlsortiment, Fenchel, Lauch, die Superschmelzkohlrabis, Salate, Rucola, Kräuter und anders Wurzel- und Knollengenmüse wie Rote Beete, Knollensellerie…
  • Vom Biolandbetrieb Hergen Barkemeyer : Brot, Brötchen und Kuchen (bald auch wieder Eier ), superlecker, superfrisch.
  •  Ein kleines Filmchen über uns und unsere Erzeuger finden Sie hier, 6 Minuten lang, auch die Betriebe unserer Erzeuger werden vorgestellt.

Gevatter Frost sorgt mit den eisigen Temperaturen nun dafür, dass unsere kommende Abokisten- Planung etwas unsicher ist. Sollte die Frostperiode nun noch etwas länger anhalten, kann zum Beispiel der Porre nicht geerntet

Regionaler Bio-Rosenkohl

Regionaler Bio-Rosenkohl von Hein Hanken

werden, da er einfach nicht aus der Erde geholt werden kann. Auch der Feldsalat wächst nur sehr zögerlich, daher gibt es nun auch gerade sehr wenig und auch nur sehr teuren Feldsalat. In den Familienkisten haben wir nun Rosenkohl eingeplant (um die Kinder etwas zu ärgern), in der Kw 03 können sich dann alle auf Rosenkohl freuen, aber auch hier hat Gevatter Frost das letzte Wort.

In unser Südsortiment haben sich nun endlich die Orangen Washington Navel geschlichen, sie sind geschmacklich einfach die besten, die meisten von euch kennen sie ja schon. Auch Drachenblut haben wir nun endlich wieder sowie erste Blut- und Halbblutorangen. Immer noch sehr lecker sind die Clementinen, hier haben wir zwei Größensortierungen, kleine sind etwas günstiger als die großen. Regional ist ja
Weiterlesen

Seite 10 von 84« Erste...89101112...203040...Letzte »