Niedersächsisches Schulobstprogramm

Die Kuh ist nicht lila

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das dritte Jahr „Niedersächsisches Schulobst- und Gemüse-Programm“  geht nun so langsam zu Ende.
Wir hoffen, Ihnen hat diese Zeit genauso Spaß gemacht wie uns. Wir wissen, dass gerade auch für das Lehrpersonal das Verteilen des Obst und Gemüses eine ganze Menge an Arbeit bedeutet. Auch für uns war und ist es zum Beispiel logistisch immer wieder eine Herausforderung alle Waren in Klassenkisten und vor allem auch ( nach Wunsch bis zu drei Tagen ) pünktlich zu Ihnen an die Schulen zu bringen, wir sind sehr froh dies umsetzen zu können.
Die am meisten genutzten Liefertage Montag, Dienstag, Mittwoch haben sich, wie wir als Rückmeldung bekommen haben, durchaus bewährt.
Bei den Zusammenstellungen der Waren haben wir schon von uns aus so manches nicht in Ihre Schulen gebracht, was durchaus von Seiten der EU gewünscht und von unserer Seite auch möglich

 ecocion

ecocion

gewesen wäre. Blumenkohl, Fenchel, Spargel, Rote Beete und Co sind unserer Erfahrung nach einfach nicht wirklich im Schulalltag ohne großen Zeitaufwand zu verwerten, daher liefern wir diese Waren nur auf Wunsch an Ihre Schulen aus.
Natürlich können Sie uns gerne jederzeit spezielle Wünsche mitteilen, wir werden sie dann gerne umsetzen,gerade bei Schulen mit einer Küche kann dies ja auch sehr interessant sein. Die Kinder haben die angebotenen Waren sehr gut angenommen und es konnte durchaus der/die ein oder andere Obst- und Gemüsemuffel zum herzhaften Reinbeißen bewegt werden, das freut uns natürlich sehr.
Bei den Zusammenstellungen der einzelnen Lieferungen können wir gerne noch spezieller auf die Bedürfnisse einzelner Schulen eingehen, hier sind wir einfach auf Ihre Wünsche und Mitteilungen angewiesen. Ihren Rückmeldungen nach zu urteilen, werden alle von uns im letzten Jahr belieferten Schulen auch im kommenden Jahr am niedersächsischen Schulobst- und Gemüse-Programm teilnehmen. Bitte teilen Sie uns, wenn Sie Ihren erneuten Zuwendungsbescheid der Landwirtschaftskammer bekommen haben, dies möglichst schnell mit, damit wir die reibungslose Belieferung gleich nach den Sommerferien sicherstellen können. Die Erfahrung aus dem letzten Jahr hat gezeigt, dass sich sonst die Belieferung aus bürokratischen Gründen schnell um ein/ zwei Wochen verschieben kann. Die bürokratische Umsetzung werden wir nach Erhalt und Rückmeldung an uns gerne in Zusammenarbeit mit Ihnen erledigen, wir sind da ja nun schon geübt.
Wir wünschen dem gesamten Lehrpersonal und natürlich auch den Kindern eine wunderschöne Zeit und freuen uns auf ein weiteres spannendes, leckeres Schulobst- und Gemüse- Jahr mit Ihnen.

Liebe Lehrer, liebe Lehrerinnen,

aus aktuellem Anlass

auf diesem Weg nochmals einige Hinweise zum Rückmelde- und

Neubewerbungsverfahren 2017-2018

· Schulen, die bereits am Programm teilnehmen, können sich (wie auch beim letzten

Durchlauf) über das ML-Portal www.schulobst.niedersachsen.de Informationen für Schulen

zurückmelden. Das Rückmeldeverfahren für diese Schulen hat am 24. April 2017 begonnen

und endet am 12. Mai 2017. Bei der Anmeldung muss ein schriftlicher Ausdruck erstellt (mit

Unterschrift und Stempel) und ans ML zurückgesendet werden

· Schulen, die sich für das kommende Schuljahr neu bewerben wollen können dies ab dem 25

. April 2017 über das Portal des ML tun. Auch hier ist die Anmeldefrist der 12. Mai 2017 bzw.

die Frist für den Posteingang des Bewerbungsbestätigungsbogens der 13. Mai 2016.

· Die Rückmeldungen und Neubewerbungen können ausschließlich online erfolgen.
Viele Grüße,
Ihre Ecocions

 

Das Schulobstprogramm für Schulen in Niedersachsen geht in die zweite Runde. Die Schulen, die in diesem Schuljahr am Schulobstprogramm teilnehmen müssen zwischen dem 30.4.2015 und 13.5.2015 über das Portal www.schulobst.niedersachsen.de am Rückmeldeverfahren teilnehmen, um auch im nächsten Schuljahr weiterhin das Schulobst und -gemüse zu bekommen. Nur über die Online-Rückmeldung in diesem Zeitraum ist die Teilnahme im nächsten Schuljahr garantiert, eine Weiterführung wird in der Regel vorrangig bewilligt. Wir haben viele positive Rückmeldungen von unseren Schulen bekommen, von den Kindern wird das Angebot gut und gerne angenommen, sogar manch „Gemüsemuffel“ erfährt hier im Klassenverbund erste neue Geschmackserlebnisse. Wo kommt das Gemüse her? Was wächst zu welcher Zeit? Diese und viele andere  Fragen können im Rahmen des Schulobstprogramms sehr nett erarbeitet werden. Wir haben aus unserer Erfahrung von der Belieferung von Kindergärten profitiert und manche Waren wie z.B. Blumenkohl, Fenchel, Spargel und Co nur nach Wunsch geliefert. Auch die Aufteilung in Klassenbedarfskisten hat sich als positiv und vor allem als Erleichterung für die Lehrkräfte erwiesen. Wir raten allen Lehrkräften nach Möglichkeit „Schnippeleltern“ anzusprechen, da das Zurechtmachen der Rohkostteller an drei Tagen in der Woche ein nicht zu unterschätzender Zeitfaktor sein kann. Wir würden uns freuen auch im zweiten Jahr Ihr Ansprechpartner für das Schulobst und -gemüse sein zu können und werden gerne all ihre Wünsche bei der

 ecocion

ecocion

Belieferung und der Zusammensetzung der Lieferungen umsetzen. Wir freuen uns nun schon sehr auf die regionale Obst- und Gemüsesaison, Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Blaubeeren. Es wird bald viele schmackhafte Dinge für unsere Kinder geben. Natürlich helfen wir Schulen auch gerne bei der

Neuanmeldung und bei der Weiterführung dieses tollen Projekts.

Obst und Gemüse für Schulen in Niedersachsen, nun ist es es endlich soweit: Auch das Land Niedersachsen beteiligt sich am EU-Schulobst und -gemüseprogramm. Ziel des Programms ist es, den Obst- und Gemüseverzehr bei Kindern zu erhöhen: Das Programm bietet die Chance, bei Kindern frühzeitig und nachhaltig gesundheitsorientierte Verhaltensweisen zu fördern. Ab Juni 2014 haben Grundschulen (Kl. 1-4), Förderschulen (Kl. 1-6) und Landesbildungszentren (Kl. 1-6) die Möglichkeit, sich für die Teilnahme zu bewerben.

Und nun geht es mit den Lieferungen für das Jahr 2014/2015 los:

Hallo liebe Kinder, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

 

nun also startet endlich das niedersächsische Schulobst- und Gemüseprogramm.

Wir sind die Firma Ecocion aus Oldenburg und liefern euch das biologische Obst und Gemüse. Unser Obst und Gemüse kommt in der Saison von unseren 4 kleinen Erzeuger-Bauernhöfen aus dem direkten Umland Oldenburgs. Viele Waren werden dort extra für uns angebaut und kommen, wie zum Beispiel die Möhren, das ganze Jahr nur von dem einen Betrieb. Unsere Bauern sind alle mindestens nach Biolandrichtlinien zertifiziert. Das ist uns ganz wichtig, da die Kontrollen dort sehr streng sind und wir dadurch sicherstellen können, dass die Möhren auch wirklich nicht mit irgendwelchen Giften oder chemischen Düngern behandelt worden sind. Natürlich besuchen wir die Höfe auch und kennen die Landwirte persönlich, vielleicht habt ihr als Klasse auch mal Lust einen unserer Erzeuger zu besuchen? Dann sagt uns einfach Bescheid, wir machen dann einen Termin aus. Auf unserer Web- seite ( www.ecocion.de ) haben wir unter dem Menüpunkt Bio auch alle Höfe vorgestellt.

In dieser Woche sind teilweise auch Bananen dabei. Genau wie Orangen oder Clementinen wachsen die natürlich nicht hier. Wenn wir euch Bananen oder andere Südfrüchte liefern, achten wir darauf, dass diese Waren über die Biozertifizierung hinaus auch Fair Trade ( gerecht gehandelt ) gehandelt sind. Das bedeutet, dass wir einerseits zwar etwas mehr Geld für die Bananen bezahlen, dafür aber die Erzeuger und Arbeiter/innen auf den Plantagen genug Geld für ihre Bananen und auch ihre Arbeit bekommen, um davon leben zu können. Dadurch müssen auch die Kinder zum Beispiel nicht mit arbeiten, sondern haben Zeit zu spielen, oder ganz wichtig, eine Schule zu besuchen. Wir hoffen, dass euch die Äpfel, Bananen, Möhren und auch alles andere, was wir euch bringen, gut schmecken. Wenn ihr Fragen habt, beantworten wir euch diese sehr gern.

Viele Grüße,

Olaf und Stefan

Lieferservice ecocion